Mögliche Erkrankungen oder Verletzungen

  • Meniskusläsion
  • Schmerzen am vorderen Kniegelenk
  • Kreuzbandriss
  • Fehlstellungen (X-/O-Beine)
  • Kniearthrose

Behandlungsmöglichkeiten

  • Meniskus
    Bei kleinen, nicht symptomatischen Meniskusrissen genügt es, abzuwarten und lediglich Schmerz- und Physiotherapie anzuwenden. Bestehen jedoch eine ständige Reizung des Kniegelenks (Erguss), Blockierungen oder stärkere Schmerzen, sollte eine Kniearthroskopie erfolgen und der Meniskus geglättet oder genäht werden.
  • Vorderes Kniegelenk
    Die Therapie besteht meist in einem Ausgleich der muskulären Defizite (Physiotherapie), der Veränderung sportspezifischer Belastungen und Taping. Bei höhergradigen Dysplasien ist eine operative Korrektur der Anatomie nötig.
  • Kreuzbandriss
    Bei einem Riss des vorderen oder hinteren Kreuzbandes kommt es zur Instabilität im Kniegelenk, was zu Schmerzen und zur eingeschränkten Sportfähigkeit führen kann. Die Oberschenkelmuskulatur kann bei entsprechendem Training häufig die Instabilität verbessern, so dass nicht in jedem Fall ein Kreuzbandersatz nötig wird. Kommt es jedoch immer wieder zu einem Verdrehen des Kniegelenks mit Meniskusschädigung oder besteht ein hoher sportlicher Anspruch, ist operativ vorzugehen. Auch bei Achsabweichungen des Beines sollte das Kniegelenk stabilisiert werden. Das Arthroserisiko ist auch mit Kreuzbandersatzplastik erhöht.
  • Fehlstellungen
    Bei noch wenig fortgeschrittenen Beschwerden (Arthrose) können Einlagen bzw. eine Schuhzurichtung den innen- oder aussenseitige Gelenkanteil entlasten. Eine Operation kann die Stellung von Kniegelenksrolle zu Schienbeinkopf verbessern. Im Fall eines O-Beins wird die natürliche leichte X-Achse wiederhergestellt und dadurch die Hauptbelastung in den äusseren Gelenkanteil verschoben (Umstellungsosteotomie).
  • Kniearthrose
    Bei noch wenig fortgeschrittener Arthrose bringt eine konservative Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie und Spritzen (Infiltrationen) häufig über einen längeren Zeitraum eine Besserung. Bei fortschreitender Arthrose, ständigen Beschwerden und zunehmender Bewegungseinschränkung bleibt nur der operative Ersatz des Kniegelenks durch eine Prothese. In bestimmten Fällen reicht eine Teilprothese zur Anwendung, wenn beispielsweise nur der innere oder äussere Gelenkteil betroffen ist.