Mögliche Erkrankungen oder Verletzungen

  • Instabilität/Bandverletzung
  • Arthrose/Knorpelschäden
  • Achillessehnenriss

Behandlungsmöglichkeiten

  • Instabilität/Bandverletzung
    Bei unkomplizierten Bänderrissen kann konservativ therapiert werden, d.h. das Sprunggelenk wird mit Gips oder Orthese ruhiggestellt und entlastet. Bei primärer höhergradiger Instabilität oder bei wiederholten schweren Bandverletzungen sollte eine operative Bandrekonstruktion erfolgen.
  • Arthrose/Knorpelschäden
    Die Therapie umfasst entzündungshemmende Massnahmen (medikamentös, Infiltration) sowie physiotherapeutische Anwendungen (Wärme, Kälte, Mobilisation, Kräftigung der Muskulatur). Entlastung dank speziellem Schuhwerk mit Puffer und Abrollhilfen sowie das Benutzen von Gehstöcken können die Beschwerden lindern. Bei fortschreitender Deformierung oder/und nicht beherrschbaren Schmerzen bleibt nur die Operation. Diese kann gelenkserhaltend, -ersetzend oder -versteifend sein.
  • Achillessehnenriss
    Eine konservative Therapie mit Anwendung von ruhigstellenden Verbänden in Spitzfussstellung ist möglich. Leider führt dies nicht immer zum gewünschten Therapieerfolg, so dass doch eine Operation nötig wird. Dabei werden die Sehnenstümpfe mit einem kräftigen, langsam resorbierbaren Faden vernäht. Die Naht kann mit einer zusätzlichen Sehne, die nahe an der Achillessehne verläuft, verstärkt werden. Bei älteren Achillessehnenverletzungen ist eine Sehnenplastik (z.B. Sehnenverlagerung) notwendig.