Die Lymphologische Physiotherapie behandelt primäre und sekundäre Lymphödeme. Diese Zwei-Phasentherapie erfordert von den Patientinnen und Patienten eine aktive Mitarbeit:

1. Intensivphase zur Entödematisierung

  • Fünfmal pro Woche physiotherapeutische Behandlung mit manueller Lymphdrainage
  • Dauerkompression mit Bandage
  • Instruktion in Selbstbandage
  • Information und Beratung

Dauer zirka zwei Wochen, zweimal jährlich.
Am Ende der Intensivphase wird der Kompressionsstrumpf angepasst.

2. Erhaltungsphase zur Stabilisierung des Therapieerfolgs
Anwenden der erlernten Selbstbehandlungstechniken (Kompression, Atmungs- und Bewegungsübungen, richtiges Verhalten usw.)

Einzelne Behandlungselemente werden auch bei anderen Krankheitsbildern angewendet. So etwa bei posttraumatischen/postoperativen Ödemen, Lipödemen, Phlebödemen/Ulcus Cruris, Sklerodermie und Sudeck.

Krankenkassen bezahlen die Lymphödembehandlung, wenn sie vom Arzt verordnet und von einem entsprechend ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt wird.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!